Das Thermalbad

furdo foepulet muskatlival

Das 76˚C heisse Schwefelthermalwasser in Bogács kommt von einer 500 Metern Tiefe und hilft bei zahlreichen Krankheiten, es hat er eine vorbeugende Wirkung gegen Gefäßverengungen und hilft bei rheumatischen Beschwerden. Im Thermalbad Bogács stehen den Badegästen 10 Thermalbecken (davon eins überdacht) zur Verfügung. Sich zurücklegen oder aktiv beteiligen, egal ob Gross oder Klein, bei der Vielfalt an Angeboten findet jeder in jeden Jahreszeiten seinen Lieblingsplatz.

Wir bieten Hilfe bei gewissen Krankheiten (sogar mit Hilfe von der ungarischen Krankenkasse) und bieten zahlreiche Wellness-Service. Es gibt viel zu entdecken und auszuprobieren, wie zum Beispiel Kinderspielplatz, Volleyball am Sand, Wasserfussball, Rutschenpark, u.s.w..

RutschenparkBist du cool und mutig? Ab Sommer 2014 ist das Rutschenparadies in der Therme Bogács geöffnet. Rutsch-Spass für Kleinen und Grossen!

Összesen tíz medence várja a Bogácsi Thermálfürdő látogatóitAuf dem Gelände des Thermalbades befinden sich 9 Becken – 6 Thermalbecken, 2 Kinderbecken und 1 Schwimmbecken. In der Sommersaison, 1. Mai-30. September können alle Becken benutzt werden. Außerhalb der Sommersaison stehen den Badegästen 4 Thermalbecken (davon eins überdacht) zur Verfügung. Die Thermalbecken sind, wie üblich nicht mit einem Wasserzirkulationssystem ausgestattet. Im 10. Becken können sich die Gäste des zum Bad gehörigen Jurta Urlaubszentrums erfrischen.

Das Thermalwasser von Bogács ist SchwefelthermalwasserBeim Thermalwasser von Bogács handelt es sich um ein schwefelhaltiges Kalzium-Magnesium-Hydrogenkarbonat-Wasser. Das Schwefelthermalwasser hat eine besonders starke Wirkung auf den menschlichen Organismus. Der Schwefel wird von den Gelenksknorpeln aufgenommen, beim Einatmen erweitert er die Koronargefäße, bei gesunden Menschen hat er eine vorbeugende Wirkung gegen Gefäßverengung und der aufgenommene Schwefel verhindert sogar Cholesterinablagerungen im Körper.

A fürdő emblematikus képe: a gyógymedence egyik része fölé a 2011-es felújítások során emelt tetőszerkezetIn Bogács begannen am 21. Juli 1955 Ölbohrungen. Die erste Bohrung wurde mit einem 22 Meter hohen Maszolaj-Turm gemacht, im nördlichen Teil der Ortschaft, westlich von der Straße nach Cserépváralja. (Der Turm wurde nach seinem früheren Besitzer, der 1954 aufgelösten Magyar SzovjetOlajRt. -Ungarisch-Sowjetische-Öl-AG benannt.)
Am 3. September wurde eine neue Bohrung begonnen, Anfang Oktober war man schon bei einer Tiefe von ca. 465 m. Der merkwürdige, zufällige Unfall, dem Bogács sein Thermalwasser verdankt, ereignete sich am 9. Oktober, gegen 14 Uhr nach dem Schichtwechsel.